Dalai Lama Dilemma II

Um sich bei den Chinesen anzubiedern, lehnt die norwegische Regierung jegliche Treffen mit dem Dalai Lama ab, wenn dieser vom 7. bis 9. Mai in Norwegen weilt. Für diese Entscheidung hat die Regierung überall Unverständnis geerntet. Auch in China, denn dort wünscht man sich, dass der Dalai Lama gar nicht erst nach Norwegen einreisen darf. Da wird es trotz Nichtachtung des Tibeters wohl weiterhin schwer werden, Lachs nach China zu verkaufen.
Der südafrikanische Erzbischof und Friedensnobelpreisträger Desmond Tutu erklärte, dass er den Respekt vor Norwegen verloren habe. Sich vom Dalai Lama abzuwenden, heißt auch allem den Rücken zu kehren, wofür der Dalai Lama steht. Zum Schluss fügte er noch hinzu, dass die Norweger am letzten Tage an einem sehr warmen Ort landen werde. Den Dalai Lama werden sie dort wieder nicht treffen.
Tutu kannte ich schon, da kannte ich ihn noch gar nicht. Amiga war so freundlich die gleichnamige Platte von Miles Davis als Lizenzplatte herauszubringen und auch das Cover nahezu unverändert zu übernehmen.
Hier geht es zur Platte bei Youtube.

2 Gedanken zu „Dalai Lama Dilemma II

  1. In 10 Tagen wird der 200. Verfassungstag „17. Mai“ gefeiert.
    Für die Damen Solberg und Jensen gibt es also gar keinen Zusammenhang.
    Das eine ist reale Aussenpolitik,
    das andere ist eine „interne Geburtstagsfeier des Norwegischen Volkes“ für die beiden.
    Oder habe ich den 17. Mai falsch Verstanden ?

  2. Am 17. Mai 1814 wurde ja eine nicht unproblematische Verfassung verabschiedet. Sie verbot Mönchsorden, Jesuiten und Juden den Zugang nach Norwegen. Vielleicht halten sich die Politiker nur zu genau an die damaligen Vorgaben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.