Saisonende

An diesem Wochenende ging in Norwegen die Saison der Eliteserie im Schach zu Ende. OSS (Oslo, mit Simen Agdestein) wurde Meister. Die Mannschaft von Moss (das liegt hier in der Nähe) verzichtete in dieser Saison auf den Einsatz der lettischen Großmeister und wurde letzter. Am Sonnabend wurde ein Stichkampf um den Aufstieg in die Eliteserie zwischen Nordstrand und Stavanger gespielt. Nordstrand hatte die ganze Saison über schon Großmeister eingesetzt, während Stavanger mit zwei Fide-Meistern auskam. Mehr war auch nicht erforderlich, da in einer Staffel mit sechs Mannschaften die meiste Konkurrenz aus dem eigenen Verein kam (Stavanger 2-4). Der Aufstieg sollte in diesem Jahr unbedingt klappen. Das Ölgeld scheint in Stavanger auch Schachambitionen geweckt zu haben. Im Juni wird dort das Turnier Norway Chess stattfinden. Acht von zehn Spielern sind bereits gemeldet: Carlsen, Aronjan, Kramnik, Topalov, Caruana, Grischuk, Karjakin und Svidler.
Vor diesem Hintergrund ist es dann nicht weiter verwunderlich, dass für Stavanger plötzlich drei Großmeister an den ersten drei Brettern saßen. Überraschend dann doch das Magnus Carlsen auch darunter war. Stavanger gewann glücklich mit 3,5:2,5.

Die 3. Divisjon (4.Liga) ist schon länger fertig mit der Saison 13/14. Fredrikstad hatte nach einigen Jahren mal wieder eine Mannschaft gemeldet und diese wurde in der Østlandserie, 3. Div. Gruppe C einsortiert. Da eine Mannschaft zu Saisonbeginn das Interesse verloren hatte, gab es nur 4 Mannschaftskämpfe und wir schafften den Aufstieg recht ungefährdet mit 8:0 Mannschafts- und 14:2 Brettpunkten.  Meine 3,5/4 am ersten Brett reichten nicht um die Wertzahl zu halten. Der Verlust hält sich mit einem Punkt aber in Grenzen.

 

3 thoughts on “Saisonende

  1. Glückwunsch, ich freue mich auf die Berichte aus der 3. Liga!

    Zu Carlsen: Musste er vorab gemeldet oder wenigstens Vereinsmitglied sein oder wie läuft die Mannschaftsaufstellung in Norwegen?

  2. Carlsen war schon vorher Vereinsmitglied in Stavanger. Ich weiß nicht ob es in der Eliteserie andere Regeln gibt, aber in den unteren Ligen gibt es keine feste Aufstellung. Einzig die Reihenfolge darf nicht geändert werden. Wenn als 1 einmal vor 2 gespielt, darf nicht mehr hinter 2 aufgestellt werden. Vorbereitungen sind hier glücklicherweise sinnlos, da durchaus eine komplett neue Mannschaft antreten kann.

  3. In der schwedischen Liga ist es wohl so, dass man die Aufstellungen frei wählen kann, solange niemand mehr als 100 Elopunkte mehr als ein Brett vor ihm hat. So kann man auch eine Farbe durchspielen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.