First House

Im Frühjahr wurde die Abwanderung vieler Politiker (hauptsächlich aus der Regierung) in PR-Büros stark kritisiert und der Ruf nach einer Quarantänezeit wurde laut, damit sie ihre Verbindungen aus der Politik nicht für die Lobbyarbeit der PR-Agenturen nutzen können. First House, gegründet 2009, ist eine von ihnen und wurde von Thorbjørn Jagland im vergangenen Jahr als Beispiel für eine nichtdemokratische Machtansammlung genannt.
Gerade gibt es in Norwegen wieder viel Aufregung um diese Agenturen aber dieses Mal in die andere Richtung. In der neuen Regierung sind neun Staatssekretäre und eine Ministerin, die vorher bei PR-Agenturen gearbeitet haben. Da die Agenturen ihre Kundenlisten nicht veröffentlichen, ist es schwierig für Außenstehende festzustellen, ob jemand in bestimmten Fragen befangen ist.
Im Zentrum des Trubels mal wieder die Landwirtschaftsministerin Listhaug. Die u. a. demnächst über Käsezölle zu entscheiden hat und von der vermutet wurde, dass sie für die Lebensmittelkette Rema 1000 gearbeitet hat. Seit heute ist es Gewissheit.
FRP-Chefin und Finanzministerin Siv Jensen meinte zur heimlichen Kundenliste und der möglichen Befangenheit Listhaugs, das früher keine Fragen zur Kundenliste gestellt wurden und da sollte man jetzt nicht damit anfangen.

Im Gesundheitsministerium stellt man sich die Frage nach der möglichen Befangenheit des neuen Ministers Bent Høie bei der Einführung einer Krebsdiagnosegaranti. Dabei geht es nicht um die Garantie die Diagnose Krebs zu bekommen, sondern darum eine Diagnose garantiert in einem gewissen Zeitraum zu bekommen. Für diese Garantie hat der Ehemann des Ministers drei Jahre lang Lobbyarbeit geleistet.

Geheim sind ja auch viele Riten und Zeremonien der Freimaurer und auch das führt gerade zu etwas Verwirrung in Norwegen, da Olemic Thommessen Stortingspräsident wurde und damit dem Status nach direkt unter dem König steht. Er ist aber auch Freimaurer und dort im Hochgradsystem bereits beträchtlich gestiegen, trägt er den Titel: „Høyt lysende Salomons betrodde bror“.

2 Gedanken zu „First House

  1. In Deutschland ist die Frau Katrin Göring-Eckardt eine umtriebige Person.
    Sie war bis September Präses der EKD, jetzt ist Sie Fraktionsvorsitzende der Grünen
    Bundestagsfraktion.
    Wenn ich Professor Michael Hartmann in seinen Buch „Soziale Ungleichheit“ richtig verstanden habe, ist Sie Lobbyistin des Mittelstandes.
    Umwelt und Naturschutz ist ein Geschäftsmodel und linker Lifestyle.
    Barmherzigkeit ist im kalten Deutschland verloren gegangen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.